Ideenwettbewerb

Die Städte Nidau und Biel planen auf dem Gelände der Landesausstellung Expo.02 in der Seebucht zusammen mit dem privaten Partner Mobimo ein neues Quartier. Zu diesem Zweck haben 25 Teams mittels Ideenwettbewerb Vorschläge für ein städtebauliches Konzept ausgearbeitet.

Die Jury hat unterdessen die Vorschläge bewertet und jene ausgewählt, die weiterentwickelt werden sollen. 

Acht Teams erhielten eine Auszeichnung, darunter sechs aus Zürich, eines aus Bern und eines aus Biel. Bei letzterem handelt es sich um die bauzeit architekten GmbH, deren Wettbewerbsbeitrag „citélac“ in der Rangliste der Jury den ersten Platz belegt. Angetan war die Jury von der „einfachen Stadtstruktur“ und der Anordnung der Gebäude, die eine hohe Nutzungsflexibilität und Wohnqualität ermöglicht. Ebenfalls überzeugt hat die grosse Grünzone entlang des Ufers, während die Gestaltung des Übergangs vom Land zum Wasser noch Fragen aufwirft. Alles in allem würdigt die Jury „citélac“ als überzeugenden und differenzierten Vorschlag für das neue Seequartier.

Der Jurybericht listet die Qualitäten aller Wettbewerbsbeiträge auf, aber auch die vorhandenen Mängel und die ungelösten Probleme. Die Teams auf den ersten fünf Rängen dürfen nun ihre städtebaulichen Konzepte im Rahmen einer Testplanung weiter verfeinern. Sie verfügen in den Augen der Wettbewerbsjury über das grösste Potenzial.

5 bleiben im Rennen

Rang 1: CITÉLAC | BAUZEIT ARCHITEKTEN GMBH, BIEL/BIENNE
Rang 2: MARAIS | GWJARCHITEKTUR, BERN
Rang 3: OPEN LAC | HELSINKI ZÜRICH OFFICE, ZÜRICH
Rang 4: LES ÎLES DE LA VIE | DIETRICH SCHWARZ ARCHITEKTEN AG, ZÜRICH
Rang 5: LARIDAE | BAUKONTOR AG, ZÜRICH

Ebenfalls eine Auszeichnung der Wettbewerbsjury erhielten die Teams auf den Rängen 6 bis 8

Rang 6: TAKE FIVE I AGPS.ARCHITECTURE, Zürich
Rang 7: BEIM WASSERSCHLOSS I HOSOYA SCHAEFER ARCHITECTS AG, Zürich
Rang 8: STRANDBODEN I ERNST NIKLAUS FAUSCH ARCHITEKTEN ETH/SIA GMBH, Zürich

Hinweis
Sämtliche Unterlagen und Bilder dürfen nur mit der Genehmigung der Projektgesellschaft AGGLOlac und mit korrekter Quellenangabe reproduziert und publiziert werden.